Erfolge visualisieren, dann gelingt das Abnehmen

Abzunehmen und das Körpergewicht auch wirklich dauerhaft zu reduzieren, ist ein häufig gesetztes Ziel. In manchen Fällen kann es auch aus gesundheitlichen Gründen sinnvoll sein. Jedoch ist es gar nicht unbedingt so einfach zu schaffen. Um dauerhaft abzunehmen, ist eine Umstellung mehrerer Gewohnheiten erforderlich. Einerseits muss sich die Ernährung entsprechend ändern, andererseits ist mehr Bewegung unbedingt notwendig. Damit die Umstellung der Gewohnheiten auf Dauer gelingt, muss auch die Motivation hoch genug sein, genauso wie das Durchhaltevermögen.

Eine Technik, die sowohl im Beruf als auch im Sport häufig genutzt wird, um seine Ziele zu erreichen, ist die Visualisierung. Sie kann in ganz unterschiedlichen Bereichen hilfreich sein, man kann sie also auch nutzen, um beim Abnehmen erfolgreich zu sein.

Im Grunde besagt Visualisierung, dass man sich das Erreichen des Ziels so genau wie möglich und so bildhaft wie möglich vorstellt. Dazu ist es sinnvoll, sein Ziel zunächst möglichst genau zu kennen. Man kann sich zum Beispiel vornehmen, ein bestimmtes Gewicht zu erreichen oder in eine bestimmte Kleidergröße zu passen. Um diesen Erfolg zu visualisieren, nutzt man am besten ein wenig Zeit, in der man ungestört ist und sich entspannen kann. Dann führt man sich das Ziel so genau wie möglich vor Augen, zum Beispiel die Waage, die nun das Wunschgewicht zeigt. Je mehr Details man in dieses Bild einbaut und je mehr Sinneswahrnehmungen und Emotionen es enthält, desto besser funktioniert die Visualisierung. Es geht also nicht nur um die Zahlen auf der Waage, sondern auch um die Gefühle dabei, um Eindrücke, die man damit verbindet, und weitere Situationen, die sich daran anschließen. Je genauer man sich zum Beispiel das Glücksgefühl vor Augen führen kann, sein Ziel erreicht zu haben, desto besser. Man sollte sich also ruhig einige Minuten Zeit nehmen, um das Bild des erreichten Ziels auszugestalten und sich möglichst detailliert vorzustellen. Dazu kann auch gehören, sich vor Augen zu führen, wie man zügig eine längere Treppe hinaufsteigt und nicht mehr ins Schnaufen kommt, weil man inzwischen fitter geworden ist. Oder wie man sich zur Belohnung neue Kleidung in der gewünschten Größe gönnt.

Hat man eine ausführliche und konkrete Vorstellung, wie es sich anfühlt, sein Ziel erreicht zu haben, ist es wichtig, dieses Bild auch festzuhalten und sich regelmäßig in Erinnerung zu rufen. Mehrmals am Tag zu dem visualisierten Ziel zurückzukehren, ist also nützlich. Man kann sich auch vornehmen, morgens als Erstes an die Bilderfolge zu denken und vorm Einschlafen wiederum als Letztes.

Ziel des Visualisierens ist unter anderem, sich selbst immer wieder ausreichend zu motivieren, um bis zum Erreichen des Zieles durchzuhalten. Außerdem geht es darum, das Bild so zu verinnerlichen, dass man sich entsprechend verhält. Im Falle des Abnehmens also, dass man konsequent zum Sport geht und auch die Ernährung im Alltag nachhaltig umstellt.

Beim Visualisieren kann es auch helfen, sich konkrete bildliche Darstellungen zu Hilfe zu nehmen. Man kann sein Ziel zum Beispiel konkret formulieren, am besten möglichst knapp, aber dennoch genau. Diese Formulierung schreibt man auf einen Zettel und klebt diesen an den Kühlschrank oder einen Spiegel, um regelmäßig an die Zielsetzung erinnert zu werden.

Visualisierung kann beim Erreichen von Zielen sehr hilfreich sein, auch wenn es zunächst um Etappenziele geht. Einzelne, machbare Etappen einzuplanen, zum Beispiel den Gewichtsverlust in kleine Abschnitte zu bestimmten Zeitpunkten einzuteilen, macht ein Ziel überschaubarer und besser zu erreichen. Jedes dieser Etappenziele kann man sich wiederum durch Visualisierung vor Augen führen und sich so schrittweise zum großen Erfolg am Ende vorarbeiten.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel